Das Abschiedsdinner

 

Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre de la Patelliére

Studiostück

 

Der Abschied schmerzt immer,

auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.

Als Pierre seiner Frau Clotilde von der Methode eines Bekannten berichtet, sich mit einem letzten, perfekten Abendessen von alten Freunden zu trennen, die er nur noch als Belastung empfindet, beschließen die beiden, dieses Konzept selbst auszuprobieren. Die ersten Freunde von denen sie sich endgültig trennen wollen, sind Bea und Antoine, deren exzentrischer Lebensentwurf ohnehin nicht in die Welt von Pierre und Clotilde passt. Doch am Abend des Dinners erscheint Antoine nicht nur allein, er hat auch schon von der Idee des Abschiedsdinners gehört und stellt ziemlich schnell fest, dass er selbst für immer verabschiedet werden soll. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der beiden Freunde, die sich im Laufe des Abends nichts schenken und alles aus dem Nähkästchen holen, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukeln sie sich unter Beobachtung von Clotilde gegenseitig immer weiter hoch, bis letztendlich eine handvoll Erdnüsse die kathartische Läuterung bringt.

 

Die beiden französischen Autoren beleuchten in ihrer großartigen Komödie die unterschiedlichen Seiten der immer mehr in Mode gekommenen Freundschaftsoptimierung. Lohnt es sich, sich aus seiner Wohlfühlzone hinaus zu begeben und sich erneut auf Menschen einzulassen, die man kennt, oder rechtfertigt sich der Rückzug in eine feige aber höfliche Delegationsgesellschaft?

 

Premiere: 14.05.2019

 

Regie Claus Tröger
Ausstattung N.N.

Regie Claus Tröger
Ausstattung N.N.