Der fliegende Holländer

 

Romantische Oper von Richard Wagner

Da kann der Tenor noch so traumwandlerisch schön seine Vorstellung vom gemeinsamen Eheglück besingen, bei Senta stößt er damit leider auf taube Ohren. Die träumt nämlich nicht vom Hausfrauendasein mit dem grundsoliden Erik, sondern sie fühlt sich magisch angezogen von einem rätselhaften Mann, den sie schon lange zu kennen glaubt: Dem fliegenden Holländer.

Der Legende nach ist der fliegende Holländer mit dem Fluch belegt, ein rastloses Leben auf den Weltmeeren zu fristen. Nur alle sieben Jahre erhält er die Möglichkeit, an Land zu gehen und durch eine Frau, die ihm Treue bis in den Tod schwört, erlöst zu werden. Die Chancen, ein solches Weib zu finden, stehen denkbar schlecht. Doch eine schicksalhafte Fügung scheint den bleichen Seemann und das junge Mädchen zu verbinden.

Auf einer stürmischen Seefahrt nach London kam Richard Wagner die Idee zu einer neuen Oper. Nach Heinrich Heines Version vom Fliegenden Holländer schrieb Wagner seine erste romantische Oper, in der er den für ihn zentralen Erlösungsgedanken aufgreift. In Paris begonnen, wurde die Oper 1843 in Dresden uraufgeführt.

Werkseinführung am 10.07.2018 um 18:45 Uhr

Musikalische Leitung Basil H. E. Coleman
Regie Johannes Reitmeier
Ausstattung Michael D. Zimmermann

Musikalische Leitung Basil H. E. Coleman
Regie Johannes Reitmeier
Ausstattung Michael D. Zimmermann