Der Mond

Für Große und Kleine ab 10 Jahren

Nach einem Märchen der Brüder Grimm in einer Fassung des Theater der Nacht.

 

...... denn zu Zeiten, als es am Himmel noch keinen Mond gab, die Nächte stockfinster und nur mit kleinen Laternen erleuchtet wurden, stahlen vier Burschen eine große runde Laterne aus dem Nachbarland, die dort Mond genannt wurde. Sie brachten diese Lampe in ihr eigenes Land und hängten sie an einen großen Baum, dass ihr Licht über alle Felder und Dörfer und sogar in Stuben und Kammern leuchtete.

Nun waren die Vier gemachte Leute, denn als Mondputzer verdienten sie viel Geld. So verging ihr Leben in Saus und Braus und als sie sterben mussten, nahm jeder von ihnen seinen Teil der Lampe mit ins Grab.

So kam es, dass die Mondlaterne Stück für Stück von der Erde verschwand und es nachts wieder so finster war wie zuvor.

Als sich aber die vier Teile der Mondlaterne unter der Erde zusammenfügten, da war es im Totenreich plötzlich hell....

 

Ein Märchen über das Leben, den Tod, die Lust und das Leid.

.

 

Puppenart:                  Großpuppen

Spieldauer:                 120 Minuten mit Pause

Theater der Nacht, Northeim

 

Heiko Brockhausen, Gudrun Stockmann, Ruth Brockhausen und Thomas Rump

 

Das Theater der Nacht hat seinen Namen, weil seine Akteure „Nachtgestalten, traumhafte Geschichten und wundersame Figuren lieben". Märchen, Mythen und Sagen sind Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Ihre Ideen und Geschichten für die Bühne schöpfen sie aus dem Bereich des Phantastischen. Das Theater der Nacht entstand 1988 durch die Initiative des Künstlerehepaars Ruth und Heiko Brockhausen.