Das kalte Herz

Nach Wilhelm Hauff

Für Große und Kleine ab 10 Jahren

Unzufrieden mit seiner schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit als Köhler träumt der junge Peter Munk von Ruhm und Reichtum. Zwei Fabelwesen können ihm das Gewünschte verschaffen: Das gute Glasmännlein und der böse Holländermichel. Das freundliche Glasmännlein gewährt ihm drei Wünsche, aber er wünscht sich in seiner Gier nur Besitz – ohne sich dabei zugleich den nötigen Verstand zu wünschen, diesen erfolgreich zu verwalten. Er verliert alles und wendet sich schließlich an den teuflischen Holländermichel. Der verspricht ihm Reichtum und Erfolg, mehr als er sich vorstellen kann – unter der Bedingung, dass Peter ihm sein Herz überlässt. An dessen Stelle trägt Peter nun ein Herz aus Stein. Bald stellt er fest, dass all der Reichtum und Erfolg sinnlos ist, weil er weder Glück noch Traurigkeit empfinden kann. Aber wie kann er sein Herz zurückbekommen?
Wilhelm Hauffs Märchen über den törichten Köhlerjungen und die Frage, was im Leben eigentlich wichtig ist, erschien 1827 als Binnenerzählung in „Das Wirtshaus im Spessart". Hauff griff die Schwarzwaldsage auf und deutete sie zum Märchen mit typisch romantischen Motiven wie der Suche nach dem Glück und dem Bezug zum Mystisch-Unheimlichen um.

 

Spieldauer: 80 Minuten

Puppenart: Tisch- und Großfiguren

Theater Waidspeicher, Erfurt

Kathrin Blüchert, Kristine Stahl, Heinrich Bennke,

Paul Günther, Thomas Mielentz,

Das Theater Waidspeicher wurde 1979 als Sparte Puppentheater der damaligen Städtischen Bühnen Erfurt gegründet. Das Repertoire des Theaters umfasst Stoffe aus allen Epochen und verschiedenen Genres, es reicht vom Märchen über modernes Erzähltheater bis hin zum literarischen Klassiker. Die künstlerischen Leistungen des Theater wurden mit zahlreichen Festivalpreisen sowie 1996 mit dem Sonderpreis für Kinderkultur der Stiftung Kulturförderung gewürdigt.